Seit 2016 gebe ich an der Hochschule ArtEZ  Untericht im Fach Musik(-theorie).

Der Schwerpunkt meiner Arbeit mit den Tänzern ligt darin, einen  Bezug zur „inneren“ Stimme zu entwickeln ,um daraus volgend bewusster mit dem inneren „Timing“ und Empfinden zu arbeiten und diesen Elementen eine grössere Bedeutung zu kommen lassen zu können. Hierbei spielen die eigene Stimme und das ereproduzieren von  Melodien und Rhythmen eine wesentlichste Rolle das „Erleben“ der Musik zu intensivieren.  Die Untersuchung des eigenen Erlebens einer bestimmten Musik bildet  eine Grundvoraussetzung, bewusst mit Klang und Rhythmus zu korrepondieren, um die eigenen Bewegungen in Beziehung zur Musik zu verstehen. Die Bewegung mit der Musik „verbinden“ zu können kann hierbei sowohl Einklang als auch Stellungnahme im Bezug zum Klang bedeuten.

Tanz und Musik sind einander vertraut in gegenseitiger Symbiose

Peter Härtel

Drei Tage „Nederlandse Dansdagen“

Während der „Nederlandse Dansdagen“ gab es eine Menge Inspiration für mich!

Besonders die Produktion „Howl“ gehört zu den wegweisenden Vorstellungen. Eine vielschichtige Story mit unvermittelten Wendungen, Einsatz einer vielzahl Elemente wie Tanz, Theather, Schauspiel, live Musik, Raum-Klang-Technik, und Witz!

 

ICON Seminar 14: Kallio-Kuninkala, Finland
The ArtEZ permid me to attend the 14 th ICON Seminar about improvisation, playfulness and their relationship to identity, artistic development and professional practices. I am looking forward to open up my mind for the research on new ways of teaching and performing.

please, watch the ICON Trailer-Movie